Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

750 Jahre Kloster Neuzelle

WERBUNG

Verkehrserziehung mit selbst gebastelten Puppen

Angehende Erzieher und Sozialassistenten beweisen Kreativität, fachliche und soziale Kompetenzen im Rahmen ihrer Ausbildung am Oberstufenzentrum

Kindern spielerisch Verhaltensregeln beibringen, ist immer wieder Ziel praxisbezogener Ausbildungsprojekte wie jenes zum Thema Mobilität. Fotos: Oberstufenzentrum
Kindern spielerisch Verhaltensregeln beibringen, ist immer wieder Ziel praxisbezogener Ausbildungsprojekte wie jenes zum Thema Mobilität. Fotos: Oberstufenzentrum
Eisenhüttenstadt. Mit selbst ausgedachten Puppenspielen erfreuten die angehenden Sozialassistenten und Erzieher vom Oberstufenzentrum in der Woche vor den Sommerferien die Dritt- und Viertklässler der Eisenhüttenstädter Goethe-Grundschule. Nicht nur der Unterhaltung dienten die kleinen Stücke, sondern auch der Verkehrserziehung der Grundschüler und auf Seiten der Auszubildenden der Anwendung erlernter Ausbildungsinhalte.

„Vorgegeben war das Thema Mobilität und richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Fächerübergreifend sollten die Auszubildenden dazu einen Projekttag für Grundschüler organisieren“, berichtet Heike Ehrmüller, eine der verantwortlichen Lehrkräfte am Oberstufenzentrum. Die Auszubildenden erarbeiteten sechs verschiedene Puppenspiel-Aufführungen, schrieben dazu die Drehbücher und gestalteten die Puppen sowie Kulissen. Sie bereiteten zudem Puzzles, Knobelspiele und einen Parcours zum Thema vor. Auch um das leibliche Wohl ihrer kleinen Gäste kümmerten sich die OSZ-Schüler, indem sie ein gesundes Buffet herstellten. Neben Kreativität war bei der Arbeit in Gruppen auch Kommunikationsfähigkeit und pädagogisches Fachwissen gefordert.

Die Erzieher-Azubis haben sich für die Grundschüler Knobelspiele und einen Parcours einfallen lassen.
Die Erzieher-Azubis haben sich für die Grundschüler Knobelspiele und einen Parcours einfallen lassen.
Praktische Projekte seien bestimmend für die Ausbildung zum staatlich anerkannten Sozialassisten sowie zum staatlich anerkannten Erzieher am Oberstufenzentrum, erläutert Heike Ehrmüller. Sie weist daraufhin, dass es für das im August beginnende Ausbildungsjahr noch freie Plätze gibt. Wer sich für einen der beiden Ausbildungsberufe interessiert, könne sich gern unter Tel. 03364 772570 näher zu den Voraussetzungen und Bewerbungsmodalitäten informieren.

www.750jahre-klosterneuzelle.de

Hospizdienst stellt sich vor

Eisenhüttenstadt. Die meisten Menschen wünschen sich, am Lebensende in ihrer vertrauten, häuslichen Umgebung zu sein – betreut von Angehörigen und Freunden. Der Johanniter-Hospizdienst setzt sich dafür ein, diesen Wunsch sterbender Menschen zu erfüllen und – in Zusammenarbeit mit Pflegediensten und Hausärzten – ein würdiges Sterben zu ermöglichen. Seit 2009 begleiten Johanniter in Eisenhüttenstadt und Umgebung Sterbende und deren Angehörige. Einen Einblick in ihre Tätigkeit gewährt am Montag von 10 Uhr bis 11.30 Uhr eine ehrenamtliche Hospiz-Mitarbeiterin der Johanniter im Pflegestützpunkt in der Friedrich-Engels-Straße 12 in Eisenhüttenstadt.

Eine Reise durch die Neuzeller Geschichte

Akteure für Festumzug am 8. September beim Dorf- und Erntefest werden gesucht

Neuzelle. Das 750. Jubiläumsjahr des Klosters Neuzelle wartet mit einem wahren Veranstaltungsfeuerwerk auf. Zu den Höhepunkten zählt zweifellos das 15. Brandenburger Dorf- und Erntefest, das die Gemeinde in diesem Jahr ausrichtet. Es findet am 8. September statt. Geplant ist unter anderem ein großer Festumzug.

„Viele fleißige Hände bereiten diesen für uns wirklich großen Tag vor“, erzählt Ute Petzel, die im Festkomitee mitwirkt. „Hunderte Freiwillige gestalten den Festumzug und bringen viel Herzblut mit ein“, weiß sie. Und doch werden noch weitere Akteure gesucht, die am Umzug mitwirken möchten. „Unsere Region hat eine lange und bewegende Geschichte, die eng mit dem Kloster Neuzelle verbunden ist. Das soll auch im Festumzug zum Ausdruck kommen“, schildert Ute Petzel. Und so werden Bilder aus der Geschichte von 1268 bis heute dargestellt. Zudem haben Vereine und die Dörfer des Amtes im Rahmen des Festumzuges Gelegenheit, sich und damit die Vielfalt in Neuzelle und Umgebung zu präsentieren.

Wer sich am Festumzug beteiligen möchte, kann sich im Amt Neuzelle unter Tel. 033652 83520 melden.
    zurück zur Übersicht Oder-Spree
    BiosFera-Vital
    BiosFera-Vital
    © 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG
    Datenschutz