Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
zurück zur Übersicht Oder-Spree

Gewerbegebiet Beeskow

WERBUNG

Offen für alle Fahrzeugtypen

Autohaus Gröschke punktet mit Service und Qualität

Burkhard Gröschke betreibt ein Autohaus mit typenoffener Werkstatt im Gewerbegebiet. Sein Sohn Marcel gehört mit zum Team des Autohauses. Foto: Karina Gallasch
Burkhard Gröschke betreibt ein Autohaus mit typenoffener Werkstatt im Gewerbegebiet. Sein Sohn Marcel gehört mit zum Team des Autohauses. Foto: Karina Gallasch
Beeskow. Das Werkstatt-Team des Autohauses Gröschke erkennt nicht nur an den Temperaturen, dass die kalte Jahreszeit beginnt. „Es geht jetzt los mit den Reifenwechseln“, berichtet Burkhard Gröschke, Inhaber des gleichnamigen Autohauses im Gewerbegebiet Charlottenhof. Erfahrungsgemäß hat die Werkstatt im Oktober und November gut damit zu tun, die Autos der Kunden winterfest zu machen. Auch wenn das Autohaus Gröschke überwiegend Fahrzeuge der Marken Renault und Dacia verkauft, die Werkstatt ist typenoffen. „Wir sind Vertragswerkstatt für Renault und Dacia, nehmen uns also auch der Garantie- und Kulanzleistungen dieser Fahrzeuge an. Unseren Service bieten wir aber für alle Fahrzeugtypen“, erklärt Burkhard Gröschke. Zu diesem Service gehören neben allen gängigen Reparatur- und Wartungsarbeiten auch eine Lackiererei.

In diesem Jahr hat das Autohaus Gröschke erneut den TÜV-Werkstattest erfolgreich bestanden. Diesen gibt Renault jährlich in Auftrag, um seine Vertragspartner zu testen. Damit hat es das Autohaus Gröschke wieder schriftlich: Service und Qualität kommen hier an erster Stelle.


Bauprojekte in guten Händen

Vom Eigenheim bis zum Flugzeughangar: BAUPLANUNG Wilke verwirklicht Wünsche

Kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Handwerk und produzierenden Branchen bietet das Gewerbegebiet Charlottenhof einen attraktiven Standort. Foto: Anne Bennewitz
Kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Handwerk und produzierenden Branchen bietet das Gewerbegebiet Charlottenhof einen attraktiven Standort. Foto: Anne Bennewitz
Beeskow. Fünf Wochen früher als geplant ist der Rohbau des neuen Pflegezentrums OhneSorge in der Ostvorstadt fertig geworden. In der vorigen Woche wurde Richtfest gefeiert – ein wichtiger Meilenstein für das vom Ingenieurbüro BAUPLANUNG Wilke projektierte Bauvorhaben ist geschafft. Doch zurücklehnen können sich Gerd Wilke und seine Mitarbeiter nicht. Von der Planung bis zur abgeschlossenen Realisierung im Frühjahr liegt das Projekt in den Händen des Planungsbüros Wilke.

„Mein Ingenieurbüro versteht sich als Partner für seine Kunden, Wünsche und Träume zu verwirklichen“, erzählt Gerd Wilke. Im Fall von Sabine Ohnesorges Pflegezentrum hieß das, ein barrierefreies Gebäude mit zehn Wohnungen und einer Tagespflegeeinrichtung für 15 bis 20 Pflegegäste zu entwerfen und umzusetzen.

Das Ingenieurbüro BAUPLANUNG Wilke ist seit 2004 für Bauherren in den Bereichen der Hochbauplanung, Ausschreibung und Vergabe sowie Bauleitung und Bauüberwachung beratend und ausführend tätig. Die Auftraggeber profitieren von einer ganzheitlichen Planung vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung – dank enger Geschäftsbeziehungen zu Ingenieurbüros der technischen Gewerke.

Sabine Ohnesorge schlägt beim Richtfest den Nagel ein. In der Ostvorstadt entsteht ein vom Planungsbüro Wilke projektiertes Pflegezentrum. Foto: Jörn Tornow
Sabine Ohnesorge schlägt beim Richtfest den Nagel ein. In der Ostvorstadt entsteht ein vom Planungsbüro Wilke projektiertes Pflegezentrum. Foto: Jörn Tornow
Gerd Wilke gehört zu den ansässigen der ersten Stunde im Gewerbegebiet Charlottenhof. Seit 1993 ist er hier als Bauplaner tätig. Selbständig ist er seit inzwischen 27 Jahren. Um sich schart er ein Team von fünf Mitarbeitern: drei Diplom-Bauingenieure, eine CAD-Zeichnerin und eine Kauffrau für Bürokommunikation. „Jeder verfügt über langjährige Erfahrungen. So können wir ein hohes Maß an umfassenden und fachlichen Kompetenzen anbieten“, führt Gerd Wilke aus. Ein Blick auf die Referenzliste des Ingenieurbüros verdeutlicht die hohe Qualifikation. Hier finden sich solch attraktive Projekte wie die Aussichtsplattform Skywalk in Berlin-Marzahn, mehrere NORMA-Märkte von der Ostseeküste bis nach Thüringen oder der Leymann Baustoffhandel in Storkow. Auch Windkraftanlagen oder Flugzeughangars werden projektiert. Doch das Ingenieurbüro BAUPLANUNG Wilke ist keinesfalls nur Ansprechpartner für Großprojekte. „Kleine Aufträge sind für uns genauso interessant wie große Bauvorhaben“, sagt Gerd Wilke. Und so werden auch Einfamilienhäuser vom Ingenieurbüro Wilke geplant und umgesetzt. Daneben ist das Planungsbüro auf Sanierungskonzepte, energieeffiziente Umbauten und Bauschadenbehebung spezialisiert.

Jedes Teil ein Unikat

Tischlerei Galle fertigt individuelle Möbel nach Maß

Azubi Maximilian Schmidt (l.) und Tischler Matthias Schrobback fertigen eine Deckenverkleidung für eine Therme. Foto: Karina Gallasch
Azubi Maximilian Schmidt (l.) und Tischler Matthias Schrobback fertigen eine Deckenverkleidung für eine Therme. Foto: Karina Gallasch
Beeskow. Es gibt viele Gründe, warum Kunden lieber eine Tischlerei als ein Möbelhaus aufsuchen. Strapazierfähigkeit und Langlebigkeit, individuelle Maße und Designs, natürliche Materialien oder kreative Lösungen, wenn es an eigenen Ideen mangelt – diese und ähnliche Argumente hört Birgit Marx immer wieder von den Kunden der Tischlerei Galle, wo sie im Büro tätig ist. „Handwerk wird geschätzt“, freut sie sich. Vor allem junge Menschen seien heute sehr materialbewusst, legen wert auf gute Verarbeitung und Nachhaltigkeit. „Viele Kunden staunen, wenn sie sehen, dass in unserer Werkhalle alles selbst angefertigt wird. Ausgangspunkt ist tatsächlich das Massivholz oder eine Rohplatte. Vorgefertigte Elemente gibt es nicht“, erklärt Birgit Marx. Und so entstehen in der Tischlerei Galle maßgefertigte Möbel für Küche, Stube, Schlafzimmer oder Bad aber auch Kompletthauseinrichtungen oder Treppen. Auch Türen, Praxiseinrichtungen, Möbel für Kindertagesstätten oder Schiffsausstattungen haben die Werkhallen schon verlassen.

Neun Mitarbeiter zählt die Tischlerei Galle. Sie alle vereinen handwerkliches Können, Kreativität und die Liebe zum Holz. So gelingt es der Tischlerei Galle, Häuser zwischen Beeskow und Berlin seit mittlerweile über 30 Jahren mit individuellen Lösungen zu verschönern. „Die größte Belohnung ist es, wenn sich unsere Kunden mit ihren neuen Möbelstücken wohlfühlen“, so Birgit Marx.

    bauSpezi
    Motorgeräte Menzel
    Autohaus Gröschke
    Bauplanung Wilke
    Tischlerei Galle
    © 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG